Antragsformulare

Seit dem Kalenderjahr 2014 gelten die neu überarbeiteten Richtlinien. Die entsprechenden Antragsformulare findet ihr hier:

- Aus- und Fortbildung
- Förderung Ehrenamtlicher Mitarbeit
- Ferienfreizeiten:
    - Vorantrag
        (spätestens 4 Wochen vor Beginn)
    - Antrag mit Trennblättern
        (nach Abschluss der Maßnahme einreichen)
- Grundförderung
   (Achtung: Einreichungsfrist 31.03.)
- Projektförderung

Falls Fragen oder Probleme beim Ausfüllen der Anträge entstehen, wendet euch bitte frühzeitig an das BDKJ Stadtsekretariat, meistens können die Probleme schnell aus der Welt geschafft werden.

 

Kontakt:

Wir sind zu erreichen unter

0231/1848-233,

via E-Mail an
kontakte@bdkj-dortmund.de

oder persönlich im
Katholischen Centrum
Propsteihof 10
44137 Dortmund

 

Der BDKJ Dortmund wurde 2015 als "fairer Verband" ausgezeichnet.

 

 

#LoveIsNoSin! Liebe ist keine Sünde! Davon sind wir überzeugt und glauben: Gott liebt uns alle, unabhängig davon, wen wir lieben. Die vatikanische Glaubenskongregation hat jedoch mitgeteilt, gleichgeschlechtliche Paare können in der katholischen Kirche nicht gesegnet werden. Das sehen wir anders, denn die Menschen, die einen kirchlichen Segen erbitten, bitten um den Beistand Gottes, von dem wir der Überzeugung sind, dass er nicht diskriminiert. Schon bei der vergangenen Diözesanversammlung haben wir uns gemeinsam mit den Jugendverbänden und anderen BDKJ-Regionalverbänden im Erzbistum Paderborn gegen diese Diskriminierung ausgesprochen. Der BDKJ-Bundesverband liefert dazu eine treffende Begründung und Erläuterung dieser Position (https://www.bdkj.de/synodaler-weg/homosexualitaet).

Nicht zuletzt deshalb schließen wir uns gerne dem Aufruf "Gott sei Dank, die Welt ist bunt" unserer BDKJ-Kolleg*innen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart an: Zeigt in den Gruppen der Jugendverbände und Pfarrjugenden vor Ort, wie bunt Kirche und wie bunt Liebe in der Kirche ist. Hängt Regenbogenflaggen auf, malt auf den Kirchplatz einen Regenbogen oder beleuchtet euren Jugendraum oder das Gemeindehaus. Schickt uns gerne auch Fotos Eurer Aktion! Denn Liebe ist keine Sünde!

 

Bei der Diözesanversammlung des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) stellten am vergangenen Wochenende die Delegierten die Weichen für die Zukunft der katholischen Jugendverbandsarbeit im Erzbistum Paderborn. Mit wichtigen inhaltlichen und personellen Beschlüssen untermauerten sie ihren Einsatz für die Belange junger Menschen in Kirche, Politik und Gesellschaft.

Wo soll der Spielplatz um die Ecke hin? Und wie kommen die Jugendlichen am besten zur Freizeitstätte, ohne dass Mama und Papa Taxi spielen müssen? Bei solchen Fragen sollen junge Menschen mehr Mitspracherecht haben. Das wünschen sich die Teilnehmenden unseres Neujahrsempfangs.

Nach der Schule steht bei vielen Kindern und Jugendlichen der Sportverein, die Musikschule, aber eben auch eine Gruppenstunde von katholischen Verbänden auf dem Plan. Weil sie dort abschalten können, Spaß haben. Viele Ehrenamtliche engagieren sich hier in Dortmund, um den jungen Menschen schöne Stunden zu bescheren, Projekte durchzuführen, aber auch Werte zu vermitteln – zu bilden. Deshalb ist für viele nach der Gruppenstunde die Arbeit bei Weitem nicht getan.

In diesem Jahr ist vieles anders. Viele von euch haben sich dafür entschieden ihre Ferienfreizeiten abzusagen und stattdessen Angebote für Kinder- und Jugendliche vor Ort anzubieten. Hier haben wir schon viele Ansätze und Ideen gehört und freuen uns, dass ihr weiterhin aktiv bleibt. Da diese Angebote in der Regel auch Kosten verursachen, haben wir diverse Gespräche u.a. mit dem Jugendring geführt um weiterhin die Möglichkeit zu gewährleisten, Ferienangebote zu fördern. Hier findet ihr Infos zu den Fördermöglichkeiten - und Hinweise zu den Stornokosten. Generell gilt weiterhin: Meldet euch mit euren Fragen, wir versuchen euch zu helfen.

In 72 Stunden haben Dortmunder Jugendliche und junge Erwachsene Dortmund ein Stückchen sauberer, ein bisschen Bienenfreundlicher und fröhlicher gemacht: Die bundesweite Sozialaktion 72 Stunden ist zu Ende gegangen. In Dortmund haben sich 14 Gruppen engagiert. Vom 23. bis zum 26. Mai hat die Jugendhilfe St. Elisabeth einen Tunnel in der Nordstadt verschönert, die KjG St. Karl Borromäus einen Lehmofen gebaut und die Kolpingjugend Dorstfeld den Jugendkeller der Gemeinde auf Vordermann gebracht. Und auch all' die anderen Gruppen haben sich super engagiert. Wir sagen ein riesiges DANKESCHÖN!